AK fordert Offensive in der Langzeitpflege

Wien (OTS) – Zwei Aspekte sind für die Arbeiterkammer derzeit vordringlich: Arbeit zu schaffen und Pflege zu sichern. Durch den Ausbau dringend benötigter Betreuungsleistungen für pflegebedürftige Menschen und ihre Familien entstehen Vorteile für Pflege- und Arbeitsmarktpolitik. Wenn diese zwei Bereiche klug miteinander verknüpft werden, kann sowohl Arbeit geschaffen als auch das Langzeitpflegesystem deutlich verbessert werden. Die Bundesregierung muss, gemeinsam mit dem AMS, verstärkt den Fokus auf Qualifizierung und Weiterbildung im Pflegebereich setzen. Bund und Länder müssen den Ausbau der mobilen Dienste rasch umsetzen. Dann erreichen wir zwei Ziele auf einmal: Zum einen erhalten zu Hause lebende Menschen mit Pflegebedarf und ihre Angehörigen endlich mehr Unterstützung und Entlastung und zum anderen kann die Arbeitslosigkeit in Österreich gezielt reduziert werden.

Über das Zusammenspiel von Arbeitsmarktpolitik und Langzeitpflege informieren Renate Anderl, Präsidentin der Bundesarbeitskammer und der AK Wien sowie Silvia Rosoli, Leiterin der Abteilung „Gesundheitsberuferecht und Pflegepolitik“ in der AK Wien.

Pressekonferenz mit

Renate Anderl, Präsidentin der Bundesarbeitskammer und der AK Wien

Silvia Rosoli, Leiterin der Abteilung „Gesundheitsberuferecht und Pflegepolitik“ AK Wien

Datum: 2.7.2020, 10 Uhr
Ort: AK Wien, Bibliothek
Prinz-Eugen-Straße 20-22, 1040 Wien

Livestream unter: www.arbeiterkammer.at/pflegesichern


Originalbeitrag: OTS0163, 29. Juni 2020
Presseroom
Foto: AK Österreich