11.00 – 11.30 11.30 – 12.00 12.00 – 12.30
F. WOSTRY, K. SCHERMANN (Wien/A)

Fixierung und Isolierung in der Akutpsychiatrie – ein qualitativer Literaturreview über das Erleben der Patientinnen und Patienten
Ballsaal

A. GÜSEWELL, C. BORNAND, E. BOVET, G. BANGERTER, A. STANTZOS, M. THOMAS (Lausanne/CH)

Musik in Isolationszimmern
Music in seclusion rooms – development, implementation and testing of a music listening device
Ballsaal

M. DURRER, J. MEINHOF (St. Urban/CH)

Das Erleben der Isolationszeit mittels Medienwand in der Akutpsychiatrie – Evaluation eines Praxisprojektes
Ballsaal

G. HERWIG (Emmendingen/D)

Implementierung komplexer Interventionen in die psychiatrische Versorgungspraxis oder „Wie schaffen wir eine nachhaltige Implementierung von Innovationen?“
Saal Österreich

T. HIRSBRUNNER, K. WOLF-GRAUWILER, N. SCHORI, M. TRUMMER, M. LERCH (Zürich/CH)

Pflegeprozess und Praxisentwicklung: Gute Arbeit für Patienten und Mitarbeitende in der Psychiatrie
Saal Österreich

M. FIEBIG, U. KROPP (Wiesbaden/D)

Woher wissen wir, dass wir gut sind? Transparenz durch Pflegedokumentation
Saal Österreich

U. ROELFS, W. KÄMMER (Bielefeld/D)

Gute praxisnahe betriebliche Weiterbildung am Beispiel des Weiterbildungslehrgangs „Primary Nursing“ in einer psychiatrischen Klinik
Saal Ungarn

B. GALLI (Münsingen/CH)

Theorie-Praxis-Transfer in der praktischen Ausbildung zur Pflegefachfrau/ zum Pflegefachmann mit Fokus Psychiatrie stärken
Saal Ungarn

M. FILSMAIER, H. STEFAN (Wien/A)

„Darauf bauen wir“ – Praxisanleitung als Fundament für gute Arbeit
Saal Ungarn

Workshop: Berufsrisiko sekundäre Traumatisierung? Konkrete Maßnahmen der Gesundheitsförderung und der Prävention
J. Rixe (Bielefeld/D)
Raum Franz Josef 1
Workshop: Chronischer Schmerz – Herausforderung für die Pflege. Schmerzmanagement in Psychosomatik und Psychotherapie
L. ENDRIKAT (Düsseldorf/D)
Raum 1222
Workshop: Zuversicht und Hoffnung als Grundhaltung im psychiatrischen Akutsetting
G. ZUABONI (Kilchberg/CH)
Raum Sophie 1
Symposium: Praxisentwicklung fördern: der Beitrag (wissenschaftlicher) Verbände
S. WEISSFLOG (Frankfurt am Main/D), S. HAHN, P. WOLFENSBERGER (Bern/CH), D. SAUTER, A. NIENABER (Bielefeld/D)
Vortrag 1: Lebenslanges Lernen: Ermöglichung flexibler Bildungswege innerhalb der akademischen Weiterbildung und ihre Verankerung im Diskurs (DGP e.V. und BAPP e.V.)
Vortrag 2: Akademisierung in der psychiatrischen Pflege – ein Innovationsschub für Lehre, Forschung, Praxis und Management
Vortrag 3: Entwicklung und Implementierung von State of the Art-Methoden für die Praxis (AG „State of the Art“ der DFPP e.V.
Vortrag 4: Gelingende Kooperation als wichtige Voraussetzung guter psychiatrischer Behandlung und Pflege (psychiatrische Pflege der DGPPN
Raum Franz Josef 2