Liebe pflegenetz-Lesenden!

Endlich haben wir etwas Zeit, um euch zu erzählen, was bei uns im Büro so passiert. Aufgrund der COVID19 Situation waren auch wir 7 Wochen nicht hier und hatten im Mai und Juni einiges nachzuholen.  

Wir arbeiten für euch mit Hochdruck daran, dass der pflegekongress20 dieses Jahr stattfindet und erstellen gerade auch ein umfangreiches COVID19 Präventionskonzept.

Wir beim Diskurs zu COVID19 😉

Um die Arbeitsflut effizient zu bewältigen, unterstützen uns auch seit Kurzem zwei neue Mitarbeiter*innen:

Jennifer Juros, 32, im Projektmanagement

und

Lara Arth, 28, im Eventmanagement. 

Die zwei sind noch dabei, sich in unseren umfangreichen Arbeitsbereichen zurecht zu finden – aber sie schlagen sich schon echt gut. 😉

Auch für unsere high noon? Tagung laufen die Vorbereitungen. 

Damit bei dem ganzen Stress die Entspannung nicht zu kurz kommt, haben wir für Ende Juli einen internen Pasta-Nachmittag geplant, an dem wir einfach gemütlich zusammensitzen werden und das Essen mit einer kleinen Weinverkostung ergänzen.

Wir machen uns viele Gedanken über die aktuellen Geschehnisse. Besprechungen enden momentan immer in kleineren oder größeren Diskursen zu den letzten Pressekonferenzen, verordneten Maßnahmen, Zahlen, Statistken oder Forschungsergebnissen. Dabei sachlich und evidenzbasiert zu blieben, ist uns ein Anliegen, oder anders: Klarheit vor (Pseudo-)Harmonie. Was heißt das? Wir reden lieber offen und länger, damit nichts ungesagt bleibt und unter der Oberfläche brodelt. Vielleicht wird so kurz unsere, wirklich gute Zusammenarbeit, „gestört“.  Aber letztendlich können wir nur so wachsen und vorankommen, um in Zukunft noch viel effizienter zu arbeiten.

Wir hoffen, dass auch Ihr immer wieder in den Diskurs miteinander geht und kritisch alles hinterfragt, was ihr lest oder hört.

Euer pflegenetz-Team