Wir brauchen einen Plan!

Die brisante Mischung und Verkettung von Umständen trifft sehr viele Menschen, auch pflegende Angehörige bleiben hier nicht verschont. Im Gegenteil. Pandemie, Wirtschaftskrise, Inflation, Klimakrise…jede für sich stellt alle vor hohe Herausforderungen.
Pflegende Angehörige müssen damit rechnen, dass nach wie vor Covid-Infektionen in der häuslichen Pflege auftreten, dass Long Covid danach problematisch sein kann, dass alles, was zur Pflege notwendig ist, empfindlich weniger vorhanden ist oder teurer wird (Pflegebedarf, Zukauf von mobilen Pflege- und Betreuungskräften, dazu Mangel an Personal, Gesundheitsschädigung durch die Auswirkungen der Klimakrise, steigende Energiekosten etc.). Der Pflegealltag ist immer schon herausfordernd und die bekannte psychische Belastung kann rasch zur Überlastung führen.
Wir brauchen einen Plan, um diese Situation zu bewältigen. Finanzielle Zuschüsse lösen die Probleme nur teilweise.
Wir brauchen einen Plan… rasch, treffsicher, umfassend. Pflegemängel und Pflegeüberforderung sind Preistreiber und bringen pflegende Angehörige und ihre pflegebedürftigen Menschen an ihre Grenzen. Wir brauchen einen Plan. Jetzt.

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir brauchen einen Plan!

Birgit Meinhard-Schiebel
Präsidentin der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger

Teilen Sie diesen Beitrag

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on pinterest
Pinterest

Weitere Artikel

Baumeistergasse 32/5/1
1160 Wien, Österreich

E: office(at)pflegenetz.at
M: +43 699 104 613 14
T: +43 (0)1 897 21 10

pflegenetz.­newsletter

Mit unserem Newsletter informieren wir Sie
1x monatlich über Aktuelles, Neues und Wissenswertes aus dem Gesundheits-, Pflege- und Sozialbereich.